Ohne Chrom im Atelier ?

Ja, das geht tatsächlich. Es dreht sich dabei um chromfrei gegerbtes Leder, man spricht allgemein auch vom sogenannten FOC-Leder (FOC =”Free Of Chrome”).

Wie bereits bei dem hier im Weblog vorgestellten Rhabarberleder handelt es sich um einen Herstellungsprozess, bei dem Leder mit synthetischen Stoffen oder pflanzlichen Mitteln ohne Verwendung von Chrom gegerbt wird.

Chromfreie Leder sind zunehmend bei Polsterledern im Fahrzeug- und Möbelbereich anzutreffen, doch auch im Atelier von traditionsWerk arbeiten wir damit, um unsere Taschen, Bekleidung und auch andere Objekte nachhaltig und ressourcenschonend zu fertigen.

Die Herstellung von FOC-Ledern ist aufwendiger als die der chromgegerbten Leder. Es muss beispielsweise im Gerbprozess auf die exakte Einhaltung der Temperaturen geachtet werden. Daher werden FOC-Leder eher in den entwickelten Ländern produziert.

FOC-Leder im Atelier von traditionsWerk

Umweltüberlegungen sind bezüglich der Chromgerbung ausserordentlich relevant, denn es entstehen bei der Gerbung chromhaltige Abwässer und Reststoffe, die aufbereitet / recycled werden müssen. Moderne Gerbereien schaffen es, bis zu 97% des verwendeten Chroms an die Lederfaser zu binden, um so die Abwasserbelastung gering zu halten und Kosten zu sparen.

Auch bei der Entsorgung von chromgegerbten Ledern ist die korrekte Handhabung sehr wichtig, da bei der Verbrennung von chromgegerbtem Leder das schädliche Chrom (VI) erzeugt wird.

All dies sind für uns gute Gründe, weshalb im Atelier von traditionsWerk neben Rhabarberleder nur chromfreie Leder verwendet werden.

Rhabarber aus dem Atelier ?

Für das EcoDesign unserer Taschen, aber auch für Kleidung verwenden wir im Atelier von traditionsWerk neben anderen nachhaltigen und ressourcenschonenden Materialien sehr gern und immer häufiger das Rhabarberleder von deepmello.

Was macht nun den Unterschied zu herkömmlichem Leder aus ?

Rhabarberleder hat eine sehr angenehme Haptik, ungefähr vergleichbar mit Cashmere. Mittels schonendem und zeitaufwendigem Gerbungsprozess, der ausschließlich unter Verwendung von Rhabarberwurzel-Inhaltsstoffen durchgeführt wird, wird die einzigartige Struktur und ursprüngliche Weichheit einer Haut bewahrt und das verleiht jedem Produkt einen Unikatcharakter.

Rhabarberleder ist frei von Schadstoffen, somit kann es auch für Chromallergiker, empfindliche Menschen und Babies/Kleinkinder bedenkenlos eingesetzt werden. Rhabarberleder ist atmungsaktiv, hautfreundlich und hautverträglich. Dies wird erreicht durch den vollständigen Verzicht von Chromsalzen und Schwermetallen und durch eine schadstoffarme Herstellung.

Seit 2011 ist Rhabarberleder mit dem ECARF-Qualitätssiegel der Europäischen Stiftung für Allergieforschung zertifiziert. Im Vergleich zu herkömmlichem Leder ist Rhabarberleder biologisch abbaubar.

Der zur Gerbung verwendete Gerbstoff wird aus den Wurzeln von regional angebautem Rhabarber gewonnen. Somit ist Rhabarber ein regional nachwachsender Rohstoff, der problemlos und ressourcensparend angebaut werden kann. Neben der Einhaltung von kurzen Transportwegen, von der Ernte der Rhabarberpflanze über die Extraktgewinnung bis hin zu Gerbung, ergibt sich eine nachhaltige Produktion (100% Made in Germany).

Rhabarberleder Beispiel traditionsWerk

Das Rhabarberleder gibt es als weiches Nappaleder in den Farben Champagner, Black, Grey und Mocca und in verschiedenen Stärken bis 1,8 mm. Das bietet uns im Atelier die optimale Möglichkeit, aus Rhabarberleder hochwertigste Produkte, wie Kleider, Taschen und vieles mehr anzufertigen.

Tradition und Leder

Design in Verbindung mit handwerklicher Fertigung und einem hohen Anspruch an das fertige Objekt setzt verschiedene Kriterien voraus: Präzision, Solidität, Funktionalität, Langlebigkeit und Detailtreue. Daraus ergeben sich dann auch die Werkstoffe, mit denen sich unsere Ideen realisieren lassen.

Seit mehr als 5000 Jahren wird Leder für Kleidung verwendet. Es ist neben Pelz das älteste von Menschen verwendete Material. Zur Gerbung wurden damals ausschliesslich pflanzliche Gerbstoffe aus Eichen- oder Fichtenrinden genutzt. Noch bis vor 200 Jahren wurde auch die Lederfärbung nur mit Hilfe von Naturrohstoffen durchgeführt.

Im Atelier von traditionsWerk arbeiten wir neben anderen nachhaltigen Materialien auch mit Rhabarber- und chromfreiem Leder für unsere Taschen und Bekleidung, aber auch für größere Objekte und Accessoires.

Leder im traditionsWerk Atelier

Umbau im Atelier

Nachdem in den letzten Wochen wieder einige Pakete mit Kaffeesäcken im Atelier von traditionsWerk eingetroffen sind, mussten aufgrund der beschränkten Lagerkapazität mehrere Schwerlastregale aufgebaut werden. Denn schliesslich sollen unsere Säcke, die Stoffe und die vielen Accessoirtes ja auch gut sortiert aufbewahrt sein, damit wir nicht so lang nach dem richtigen Objekt auf die Suche gehen müssen.

Nach 3 arbeitsintensiven Tagen, an denen knapp 18 m Regalfläche aufgebaut wurde, steht nun endlich alles fertig eingeräumt in den Regalen. Der Lagerbereich ist zwar nicht für Kunden zugänglich, doch wer uns im Atelier schon einmal besucht hat, dem wird die neue räumliche Strukturierung auffallen.

Lager traditionsWerk

Wien – die Stadt der Kaffeehäuser

In Wien gibt es neben den bekannten Attraktionen wie Naschmarkt und Riesenrad auch sehr viele gut erhaltene Jugendstilhäuser, unzählige Cafés und sogar noch einige Kaffeehäuser. Ein Besuch in Wien lohnt sich somit immer.

Alt Wien Kaffee

Im Atelier von traditionsWerk wurden daher letztes Wochenende die Koffer gepackt und dann ging es mit einer besonderen Idee zum Alt Wien Kaffee in der Schleifmühlgasse 23. Dort wurden erstmals live im Laden – direkt neben einem nostalgischen Kaffeeröster – zwei Sessel aus den 60er Jahren mit Kaffeesack eingekleidet. Das Event fand großen Anklang bei den Besuchern, die sich freuten einer Designerin über die Schultern schauen zu dürfen und dabei auch die Möglichkeit nutzten Fragen rund um Möbel, Interieur, EcoDesign und Upcycling zu stellen.

traditionsWerk Wien live

Alt Wien Kaffee innen

Alt Wien Kaffee Fenster

Schön war’s !

Jede Veranstaltung geht leider irgendwann zu Ende, auch unsere Vernissage in München. Vielen Dank für die interessanten Gäste, die anregenden Gespräche, die bezaubernden Eindrücke durch Markus Billner mit seinen magischen Fingern, die ausgefallenen Exponate aus dem Atelier von traditionsWerk und das schöne Ambiente im Café Cocoa.

Vernissage live

Vernissage in München

Unter dem Motto “Kunst mit allen Sinnen” wird am 26.09.2014 in München eine Vernissage stattfinden.

Erlesene Werke aus Naturmaterialien werden aus dem Atelier von traditionsWerk zu sehen sein. Einige berührende Momente sind durch Markus Billner garantiert, der sich mit “magical-touch” präsentieren wird. Dazu gibt es die kulinarischen Verführungen mit Kakao und mehr von Beck’s Cocoa.

Wir freuen uns über Ihren Besuch am Freitag, den 26.09.2014 ab 17 Uhr in München !
Vernissage September 2014

Feiertag, ein freier Tag ?

Unsere Kreativität kennt weder Grenzen noch Feiertage und gute Ideen lassen sich auch schlecht konservieren. Daher wird heute im Atelier von traditionsWerk gearbeitet. Schließlich möchten wir in der nächsten Zeit einige neue Objekte in unserem Showroom im Café Cocoa in München präsentieren. Und wer es nicht bis nach München schafft, kann – nach telefonischer Voranmeldung – auch gern im Atelier in Fürth vorbeischauen.

World Of Coffee 2014

Wir sind auch in diesem Jahr wieder dabei, wenn sich die Welt ausschließlich um Kaffee dreht. Dieses Mal findet der größte Event dieser Art in Rimini/Italien statt. Zeitgleich werden dort vier Weltmeisterschaften ausgetragen: World Barista Championship, World Brewers Cup, World Coffee Roasting Championship und Cezve/Ibrik Championship.

Aus dem Atelier von traditionsWerk wurden einige erlesene Taschen ausgesucht, die mit uns vom 10.06. bis 12.06.2014 auf die Messe reisen dürfen. Bei den sommerlichen Temperaturen kommt sicher auch das Dolce Vita nicht zu kurz. Unser Motto lautet daher: “Have fun and make Business” – wir sehen uns in Rimini.